Gemeinwohl und Corporate Social Responsibility

Für viele Unternehmen (und entsprechend jedweder Organisation), die sich ernsthaft mit  Corporate (social) responsibility beschäftigen, stellt sich irgendwann die Frage des Benchmarkings:

– Wo stehen wir im Vergleich zum direkten Wettbewerb, zur Branche, zum industriellen Umfeld oder gar im nationalen und internationalen Vergleich?

Eine Vergleichbarkeit ist aufgrund diverser Kriterien nur schwierig herzustellen und hat häufig viele Fußnoten. Insofern erscheint der Gedanke des Gemeinwohls (englisch Public Value) einleuchtend, also den Beitrag eines Unternehmens zum Wohle des Gemeinwesens heranzuziehen und diesen mit anderen Unternehmen zu vergleichen.

Zum besseren Verständnis des Gemeinwohl-Gedankens ist in der Wirtschaftswoche vom 30.10.2015 nachzulesen: „Gemeinwohl zielt auf die Frage, wie Bürgerinnen und Bürger ihr gesellschaftliches Umfeld wahrnehmen und welche Werte dort wirklich zählen. Welchen Stellenwert haben Fairness und Anstand im Zusammenleben? Was bedeutet Lebensqualität?“

Unternehmen und Organisationen haben einen bestimmten Einfluss auf dieses Gemeinwohl. Neben konkreten Zahlen und Fakten spielt die Wahrnehmung eines Unternehmens und die Anerkennung eine wichtige Rolle. „Tue Gutes und sprich darüber“ wird nicht von ungefähr immer wieder in der managementorientierten Diskussion betont.

Die Hochschule von St. Gallen hat bereits ein Modell entwickelt, mit dem sich der Gemeinwohl-Beitrag und ein entsprechendes Ranking darstellen lässt und das bisher bereits in der Schweiz Verwendung findet. Nun legt die Hochschule auch für Deutschland den ersten Gemeinwohl-Atlas vor, der im Gemeinwohl-Beitrag der Wirtschaftswoche vom 30.10.2015 zitiert wird und auch die vorher erwähnte Definition zum Gemeinwohl liefert.

Damit liegt nun also ein erstes Ranking vor, das für Unternehmen und Organisationen Fragen aufwirft, wie z.B.:

  • Wo liegen die Ursachen für die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, bzw. bei unseren Stakeholdern?
  • Welche Ansatzpunkte gibt es diese Wahrnehmung zu verbessern?
  • Welche Stärken und Schwächen werden aufgezeigt, denen wir konkret begegnen müssen oder die wir positiv nutzen können?
  • Was bedeutet das konkret für strategische Weichenstellungen und unsere Kommunikation?
  • Gibt es Möglichkeiten, die Ergebnisse zu verifizieren und gezielt nach tieferliegenden Wirkmechanismen zu hinterfragen?

Es liegt wiederum nahe die eigenen Stakeholder in diese Diskussion einzubeziehen und gemeinsam an der Ausrichtung und Wahrnehmung eines Unternehmens zu arbeiten. Eine relativ komplexe Aufgabenstellung?  Sie möchten die Involvierung größerer Stakeholder-Gruppen umsetzen? Sprechen Sie uns an, wir bieten ein interessantes Konzept für Gemeinwohl-Stakeholder-Dialoge.

Kontakt: Roland Steenblock  Tel +49 214 690 590 00  Mail: info@fountainpark.de

 

Roland Steenblock

Roland leitet die deutsche Fountain Park Executive Consulting und ist mit seiner Erfahrung in Unternehmensführung und operativen Bereichen als kompetenter Beratungspartner für den deutschsprachigen Markt verantwortlich.

„Als Unternehmer glaube ich daran, dass die Zukunft exzellenter Leadership durch einen kontinuierlichen Dialog mit allen Stakeholdern und deren aktiver Einbindung geprägt sein wird.“

Empfohlen

Virtual workshop – Effiziente Kommunikation und Entscheidungen online

Eine Kommunikation und Entscheidungsfindung ohne direkten Kontakt hat derzeit in vielen Organisationen und Unternehmen eine hohe Priorität. Dabei ist es nicht einfach über Webkonferenzen eine Involvierung aller relevanten Akteure und gleichzeitig eine möglichst transparente und effiziente Entscheidungsfindung zu… Read More!

Nationaler Aktionsplan (NAP) ─ Menschenrechte, systematische Umsetzung mit der Fountain Park -Methodik

Der Nationale Aktionsplan (NAP) „Wirtschaft und Menschenrechte“ wurde in 2016 verabschiedet und setzt auf nationaler Ebene die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte um. Dabei erwartet die Bundesregierung, dass Unternehmen bis 2020 Prozesse menschenrechtlicher Sorgfalt einführen, und wird dies… Read More!

Millenials & Politik

Aufgrund aktueller Ereignisse gerät die Gruppe der jüngeren Generation, deren Austausch über Social Media und die darauf aufbauende Meinungsbildung immer stärker in den Fokus von Politik und Unternehmen. Hinsichtlich deren Zukunftsfähigkeit ist es extrem wichtig, diese jüngere Generation zu erreichen, dieser… Read More!

Gemeinsam geht‘s! Whitepaper zu Stakeholder-Engagement als Wettbewerbsvorteil

Die Ära einsamer strategischer Entscheidungen ist vorbei. Immer öfter entscheiden sich Unternehmen, diejenigen zu fragen, die es wissen können: ihre relevanten Stakeholder. Als Führungskraft brauchen Sie Verbündete für Ihre Entscheidungen. Auch darum sollten Sie relevante Stakeholder einbinden und gut zuhören.… Read More!

Die Zukunft der Stadt in zehn Minuten

Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung in Leverkusen Der mit vorgenannter Überschrift publizierte Artikel im Kölner Stadtanzeiger (27.9.2018) von Thomas Käding gibt einen Einblick in Fragen, die viele Städte derzeit umtreiben.  Durch die Involvierung betroffener Bürger und Akteure liefert er auch einen… Read More!

Führung im digitalen Zeitalter

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW organisierte am 6.12.2017 eine Summit zum Thema „Führung im digitalen Zeitalter“. Fountain Park war als Teilnehmer vor Ort, da unser originär finnisches Unternehmen für unsere Kunden proaktive und beteiligende Führung seit… Read More!